Deutschland

P4P installiert erste Jet Press 720S für Faltschachteldruck in Europa

Belgisches Startup-Unternehmen möchte den europäischen Verpackungsmarkt mit der Jet Press 720S von Fujifilm revolutionieren

25.02.2016
Company co-founder & CEO, Mohamed Toual

Company co-founder & CEO, Mohamed Toual

Packaging for Professionals (P4P) ist ein in Fleurus nahe Brüssel ansässiges Unternehmen, das im Sommer 2015 von einem kleinen, mit Lean-Manufacturing-Systemen und der Verpackungsbranche seit Jahrzehnten bestens vertrauten Team gegründet wurde. Es bietet die On-Demand-Produktion qualitativ hochwertiger Verpackungen in geringer Auflagenstärke und schließt somit eine Lücke im europäischen Verpackungsmarkt. Bei der Beschaffung und Produktion orientiert es sich an den Grundsätzen des Kanban-Systems – ein Geschäftsmodell, dem die Fähigkeit der Jet Press 720S, qualitativ hochwertige Verpackungen in Kleinauflagen zu produzieren, noch einmal wesentlichen Auftrieb gegeben hat. Selbst bei sehr engen Lieferterminen kann P4P seinen Kunden nun Verpackungen bereitstellen, die den höchsten Ansprüchen genügen – und das auf profitable und effiziente Weise. Hinzu kommen Muster und Prototypen, die ein genaues Bild von den Druckmedien und der Druckqualität des fertigen Produkts liefern.

Mohamed Toual, Mitgründer und CEO des Unternehmens, lernte Fujifilm und seine branchenführenden Produkte bei einer früheren Tätigkeit in der Automobilbranche kennen. Er war davon überzeugt, dass Fujifilm und seine innovativen Inkjet-Technologien die ideale Lösung für sein neues Vorhaben im Verpackungssektor waren. Wie überzeugt er war, lässt sich daran erkennen, dass eine seiner ersten Handlungen nach der Gründung von P4P darin bestand, in die Jet Press 720S zu investieren. Inzwischen bringt es das Unternehmen auf zahlreiche zufriedene Kunden in ganz Europa – darunter bekannte Marken aus der Lebensmittel-, Kosmetik- und Arzneimittelbranche.

„Der herkömmliche Druck war für den Verpackungssektor in zwei wichtigen Bereichen schon immer problematisch“, erklärt Toual. „Prototypen waren dem fertigen Produkt stets qualitativ unterlegen. Im günstigsten Fall gaben sie dem Kunden einen kleinen Vorgeschmack darauf, was er erwarten konnte. Außerdem konnte die Produktion wegen der damit verbundenen manuellen Arbeitsgänge grundsätzlich erst nach einer gewissen Verzögerung beginnen. Die Jet Press 720S – in der ich für unsere Branche einen echten Quantensprung sehe – hat all dies geändert. Dank ihrer Qualität, Flexibilität und Effizienz gehören diese Probleme der Vergangenheit an.“

Toual weiter: „Kunden in der Verpackungsbranche haben Digitaldruckmaschinen bisher generell mit einem gewissen Misstrauen beäugt und bezweifelt, dass sich damit die gleiche Qualität wie beim Offset- oder Flexodruck erzielen lässt. Unsere Kunden sind aber äußerst beeindruckt von der Qualität der Produkte, die wir mit der Jet Press 720S produziert haben. Ihr Feedback war bisher durchweg positiv, und wir sind sehr zuversichtlich, dass es weiterhin dabei bleiben wird.“

Die Jet Press 720S verfügt über die neue Generation der SAMBA™-Druckköpfe, die in der Branche richtungsweisende Single-Pass-Druckkopf-Technologie. Jede der auf die Breite des B2-Formats ausgelegten Druckleisten besteht aus 17 einzeln austauschbaren, modularen Druckköpfen mit jeweils 2.048 Düsen. Die Druckmaschine kann somit eine native Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi erzielen. Die Druckleiste nutzt auch die einzigartige VersaDrop™-Technologie, mit der die Größe, Form und Platzierung jedes Tintentropfens auf dem Papier präzise gesteuert werden können. Das Resultat ist eine digitale Druckqualität, die in der Branche ihresgleichen sucht, sowie eine unschlagbare Konsistenz. All dies ist ohne Nachjustierung der Druckmaschine möglich. Durch die auswechselbaren modularen Druckköpfe werden Systemausfallzeiten und Produktionspausen zur Wartung der Maschine erheblich reduziert. Die traditionelle Bogenzuführung sorgt für hohe Passergenauigkeit und einen zuverlässigen Betrieb.

Seit 2015 ist die Jet Press 720S – seit Längerem bewährt im Akzidenzdruck – auch in einer Konfiguration für den Faltschachteldruck erhältlich. Das neue Modell besticht durch die gleiche branchenführende Qualität und Produktivität wie die Akzidenzdruckversion. Neu sind der umgestaltete Vakuummantel und die Möglichkeit, den Vakuumdruck in der Trommel zu erhöhen. Somit kann die Maschine eine breitere Palette von schwereren Kartonagen bedrucken, die bei Verpackungsanwendungen häufig eingesetzt werden.

Die Investition von P4P in die neue Plattform stellt in Europa eine Premiere dar. Fujifilm geht davon aus, dass viele andere Verpackungsspezialisten diesem Beispiel folgen werden. Dazu Taro Aoki, Head of Digital Press Solutions (EMEA) bei Fujifilm: „Mit der neuen Konfiguration der Jet Press 720S können Hersteller von Faltschachteln ihren Kunden eine extrem hohe Qualität, Kleinauflagen sowie versionierte und personalisierte Verpackungen bieten. Gleichzeitig werden der Materialverbrauch und die damit verbundenen Produktionskosten erheblich gesenkt. Der Verpackungsmarkt gewinnt bei Fujifilm zusehends an Bedeutung. Mit der Umrüstung der Jet Press 720S für den Verpackungsdruck bieten wir Druckdienstleistern und Industrieunternehmen die Gelegenheit, neue profitable Absatzmärkte für ihre Geschäfte zu erschließen.“

Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich bitte an
Daniel Porter
AD Communications
E: dporter(at)adcomms.co(dot)uk
Tel: +44 (0)1372 464470

Peter M. Röttsches
FUJIFILM Deutschland
E-Mail: peter_roettsches(at)fujifilm(dot)eu
Telefon: +49 211/50 89 255

Petra C. Fujiwara
FUJIFILM Europe GmbH
E-Mail: petra_fujiwara(at)fujifilm(dot)eu   
Telefon: +49 211/50 89 – 255

 

Themen:
  • Grafische Systeme